Im Kreis der Frauen

Im Kreis der Frauen: Rückkehr zu den Wurzeln unserer Lebenskraft: Schönheit, Unschuld & Selbstachtung

Tief in uns verborgen wartet das Herzstück unserer Lebenskraft darauf, von uns wiederentdeckt zu werden. Es ist unberührt geblieben von Härte und negativen Einflüssen der Aussenwelt, unberührt von den Geschichten, die wir erlebt haben, unberührt von den Wunden unserer Vergangenheit.

Dieses kostbare Samenkorn unserer ursprünglichen Schönheit wird vom zarten Kokon unserer Unschuld behütet und von der Würde des Lebens genährt. Sie ist es, die es allen lebenden Wesen ermöglicht, sich zum liebenden und wärmenden Licht des Mitgefühls hin zu entfalten. Wie aber können wir diesen lebendigen Kern in uns erreichen? Wir spüren die Sehnsucht danach, aber Verhaltensmuster, die sich in unserer Kindheit zu unserem Schutz entwickelt haben, hindern uns nun daran, in die Verbindung mit dem Mysterium, aus dem wir stammen zurück zu finden. Unser Leben in einer auf Logik und Vernunft basierenden Gesellschaft hat uns von unserer Wildnatur getrennt. Wir zahlen einen hohen Preis dafür: die ursprüngliche Tiefe und Fülle unseres Wesens, das immer ein Teil des unendlichen Universums war und ist. Das Gefühl, ein Teil des großen Ganzen zu sein, scheint so unerreichbar wie der Mond, der die Dunkelheit unserer einsamen Nächte erhellt.

Tiefenimagination kennt den Weg

Die Tiefenimagination öffnet die Tür zu unseren inneren Dimensionen, wo der Weg zu Heilung und Wachstum beginnt. Die Wesen, denen wir in unserer Imagination begegnen, sind erfahrene Begleiter, die uns durch den Dschungel unserer eingefrorenen Gefühle und zu lang vergessen geglaubten Träumen führen. Sie helfen uns dabei, unsere verlassenen Teile wieder zu finden.

Begegnen wir unserer inneren wilden Natur nähren wir unsere Verbindung mit der ursprünglichen Essenz des weiblichen Mysteriums und können dadurch den Duft der Weiblichkeit jenseits der unterdrückenden Stereotype unserer männlich dominierten Welt wahrnehmen. Das Zusammensein der Frauen im Kreis verbindet uns mit der uralten Tradition der Stammes-Frauen. Es öffnet den Raum, um jene Schätze zu entdecken, die uns von unseren Vorfahren vererbt wurden – ungeachtet dessen, wie heftig die Dynamik in unseren Familien die Harmonie und Schönheit unserer inneren Welten verdreht oder entstellt hat.

Wie wäre es, wenn du tief in deiner eigenen mystischen Lebendigkeit verwurzelt wärst und dich zur Gänze spüren könntest? Ohne zu beurteilen einfach mit dem zu sein, was sich in dir zeigt, indem du dem kraftvollen Strom der lebendigen Energien in dir Raum gibst. Alles von dir zu umarmen, auch die Teile von dir, die du nicht magst. Dir zu erlauben sogar jene Gefühle zu fühlen, die du schon ein ganzes Leben lang zu vermeiden versuchst. Zu erleben, wie friedvolle Energie dich ganz ausfüllt, ohne den Drang, etwas verändern zu müssen.

Wie wäre das?

Die Schatten der weiblichen Ahnenreihe

Als Frauen tragen wir eine lange Geschichte, die über Generationen von weiblichen Vorfahren an uns weiter gegeben wurde. Über Jahrhunderte mussten Frauen den Regeln einer patriarchalen Gesellschaft folgen; oft noch verschärft während Kriegszeiten. Kein Wunder, dass die Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern oft durch dunkle Schatten der Vergangenheit belastet sind.

Der Kreis der Frauen unterstützt dich darin, die ersten Schritte zu machen, um in deine Ganzheit zu wachsen. Die Wesen unserer tiefen Imagination wissen, was wir für unsere Heilung brauchen und unterstützen uns dabei, über unsere Begrenzungen hinaus zu wachsen. Wir können die Wurzeln unserer Weiblichkeit erforschen, indem wir in ihre unterschiedlichen Aspekte reisen, z.B. zur Gebärmutter, dem kraftvollen Zentrum unserer Mütterlichkeit, im besonderen was die Fähigkeit betrifft, uns selbst eine gute Mutter zu sein. Wir können so erforschen, ob wir noch immer Trägerinnen von Energien sind, die nicht zu uns gehören und bereit sind, ihren ursprünglichen Besitzern zurück gegeben zu werden.

Tiefenimaginations-Gruppen bieten viel Raum für das Erleben aller Arten von Gefühle, besonders für jene, die wir uns nur schwer erlauben können wie Trauer, Scham, Angst oder Schmerz. Jedes dieser Gefühle ist Energie, die durch uns fließen möchte. Diese Energie wartet darauf, dass wir sie umarmen, damit wir das Geschenk, das sie für uns verkörpert ernten können: die Erfahrung ganz lebendig zu sein, indem wir endlich die Begrenzungen, die uns vor langer Zeit aufgezwungen wurden ablegen. Die inneren Begleiterwesen erscheinen direkt aus der Energie unserer Gefühle heraus und wissen genau, wie wir selbst an unserer Heilung teilnehmen können.

Während sich unser Denken meist in unendlichen Gedankenspiralen verliert, agieren sie auf humorvolle und trickreiche Art und Weise. Damit helfen sie uns, Hindernisse zu überwinden, um die Schätze, die unter unseren Schutzmustern verborgen liegen entdecken zu können.

Schönheit

Die Rückkehr zum uralten weiblichen Innersten

Die Schönheit, die wir in uns tragen ist wie ein Samenkorn, das darauf wartet bewässert zu werden. Es ist gut geschützt in unserem innersten Kern und mit unendlicher Geduld ausgestattet. Nur wenn die Umgebung vertrauenswürdig und wohlwollend ist, erhält es die Nahrung, die es benötigt, um wachsen und keimen zu können. Äußere Bewertungen oder Vorurteile, die uns übergestülpt wurden mögen schmerzen oder unser Erblühen behindern, können aber das Samenkorn unserer inneren Schönheit nicht verletzen. Wenn wir uns ihm zuwenden und erkennen, dass es in unserem Innersten schon immer darauf gewartet hat, von uns genährt zu werden, kann die Reise der Erforschung des einzigartigen Ausdrucks unserer Schönheit beginnen.

Unschuld

Das Entflammen unserer Liebesfähigkeit

Es kann sein, dass wir überzeugt sind, unsere Unschuld bereits vor langer Zeit verloren zu haben. Aber im Grunde können wir sie nicht verlieren, sie ist imer ein Teil von uns. Es ist möglich, dass wir von ihr getrennt wurden aber das bedeutet nicht, dass sie für immer verschwunden ist. Vielleicht hat uns jemand glauben gemacht, dass wir sie verloren haben, indem er uns die Schuld für etwas zugeschoben oder uns erniedrigt hat. Und dann beginnen wir, dasselbe Verhaltensmuster mit uns selbst zu wiederholen. Aber das ist vielleicht unsere tiefste Verletzung: Die unzähligen Male, die wir uns selbst verraten, kritisiert und beurteilt haben – unser Verhalten, unseren Körper, unsere Gefühle. Und so haben wir das wunderbare Wesen, das wir einst waren, eingesperrt, indem wir genau das mit uns selbst wiederholt haben, was uns
ursrünglich angetan worden war. Wenn wir uns nun dem unschuldigen Teil in uns auf liebevolle
Art zuwenden, können wir unsere ursprüngliche Verbindung mit ihm wieder aufbauen. Das ermöglicht uns, den Reichtum jedes Augenblicks mit offenem Herzen zu erleben, ohne Vorurteile oder fixe Vorstellungen über das, was geschehen wird.

Selbstachtung

Die Entdeckung der Göttin in uns

Schon sehr früh in unserem Leben lernen wir, uns selbst kleiner zu machen als wir sind, unsere Stimme zu senken, unsere Bewegungen einzuschränken und unsere Gefühle zu begrenzen. Und wir tun das, weil jemand um uns ist, der vor seiner eigenen Lebendigkeit zu große Angst hat und deshalb den fließenden Ausdruck unseres Wesens kontrollieren muss. Genauso wie wir die Äste eines Baumes in jene Form zurecht stutzen, die unserem mentalen Konzept von Harmonie entspricht, werden die zarten Sprösslinge unserer Kreativität beschnitten, bis wir uns dumm und hoffnungslos, ohne Energie und wertlos fühlen. Um zu heilen, müssen wir dieses gebrochene innere Kind in unserer tiefen Imagination finden und ihm unsere liebevolle Zuwendung widmen. Indem wir ihm auf würdevolle Art und Weise begegnen, können wir erfahren, dass es in unserer
Hand liegt, es aus dem starren Zustand, in den es eingefroren wurde, aufzutauen. Indem wir seine wahre Natur willkommen heißen und ihm unseren inneren Raum öffnen, kann es seine ganze Schöpferkraft entfalten und wir treten in die Ganzheit unseres göttlichen Wesens ein.

© Raffaella Mayana Romieri, 2014